Hospizdienst Eberbach und Umgebung - Herzlich willkommen! ...

"Wir begleiten auch in Zeiten von Corona"

 

Ulrike Göhrig ist die neue Koordinatorin im Hospizdienst Eberbach und Umgebung

Der Stabwechsel erfolgte bereits Anfang des Jahres. Nachdem die stellvertretende Vorsitzende des Hospizvereins Eberbach-Schönbrunn, Ursula Clifford, die Koordinierung im Hospizdienst kommissarisch zeitweilig übernommen hatte, übergab sie diese Funktion an Ulrike Göhrig aus Schönbrunn. Die langjährige Koordinatorin, Birgit Bechtold-Stillner, war aus gesundheitlichen Gründen bereits vor einiger Zeit aus diesem Amt ausgeschieden. Der Hospizverein ist Birgit Bechtold-Stillner sehr dankbar für ihre Tätigkeit und freut sich, mit Ulrike Göhrig nun eine fähige und qualifizierte Nachfolgerin für diese wichtige Tätigkeit gefunden zu haben.

Bei ihrer neuen Tätigkeit kommt Ulrike Göhrig dabei ihre langjährige Berufserfahrung als Medizinisch-Technische Radiologieassistentin (MTRA) im GRN-Krankenhaus in Eberbach sowie als Heilpraktikerin mit eigener Praxis zugute. Im Jahr 2016 machte sie dann die Ausbildung zur ehrenamtlichen Hospizbegleiterin beim Hospizdienst Eberbach und sammelte wertvolle Erfahrungen in der Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen sowie deren Angehörigen. Um die Stelle als Koordinatorin antreten zu können, musste sie allerdings noch die gesetzlich vorgeschriebenen Zusatzqualifikationen ablegen, vor allem im Bereich Palliative Care.

 Die Aufgaben von Ulrike Göhrig als Koordinatorin des Hospizdienstes sind sehr vielfältig: Sie ist zunächst einmal die erste Ansprechperson für die Menschen, die eine hospizliche Begleitung ihrer schwerkranken oder sterbenden Angehörigen wünschen. Danach prüft sie, wer von den aktuell 30 ehrenamtlichen Hospizbegleitenden des Hospizdienstes für die Begleitung in Frage kommt und stellt den Kontakt zwischen BegleiterIn und den hilfesuchenden Menschen her, also den Schwerkranken, Sterbenden und ihren Angehörigen. Darüber hinaus  organsiert Ulrike Göhrig die Ausbildungskurse für ehrenamtliche Hospizbegleitende sowie die monatlich stattfindenden Gruppenabende der Ehrenamtlichen. Diese haben abwechselnd einen thematischen Schwerpunkt und Supervision zum Inhalt.

Um den zwischenmenschlichen Zusammenhalt unter den Ehrenamtlichen zu stärken, plant und organisiert sie auch Ausflüge und gesellige Stunden für die Gruppe. Zu Ulrike Göhrigs  Verantwortungsbereich gehören ebenfalls die Planung und Durchführung der sogen. „Letzte Hilfe“-Kurse, die der Hospizverein erfolgreich seit einigen Jahren anbietet.  Ziel des Projektes „Letzte Hilfe“ist es, die  Themen „Sterben“  und „Abschiednehmen“ wieder zurück in das alltägliche Leben zu holen und Hilfestellung bei der Beantwortung wichtiger Fragen zu geben. Außerdem vermittelt Ulrike Göhrig interessierte Menschen an den „Trauertreff“ des Hospizvereins, wo diese Hilfe bei der Bewältigung ihrer Trauer um einen geliebten Menschen finden können.

Viele Angebote des Hospizvereins und seines Hospizdienstes können aufgrund der Coronapandemie aktuell nur telefonisch oder per Videokonferenz stattfinden, etwa die Gruppenabende der Ehrenamtlichen. Ulrike Göhrig betont jedoch, dass es jederzeit möglich ist, Hospizbegleitungen im eigentlichen Sinne durchzuführen. Den ehrenamtlichen Hospizbegleitenden ist es vom Gesetzgeber nämlich ausdrücklich erlaubt, Schwerkranke und Sterbende zu Hause zu besuchen oder auch in Krankenhäusern oder Pflegeheimen. Voraussetzung ist dafür natürlich die Einhaltung der Hygienevorschriften. Außerdem seien inzwischen viele der HopizbegleiterInnen gegen Corona geimpft.

Ulrike Göhrig möchte daher allen Menschen die Scheu davor nehmen, die Hilfe des Hospizdienstes aus Angst vor einer möglichen Ansteckung in Anspruch zu nehmen. Die Mitarbeitenden des Hospizdienstes wollen und können auch in Zeiten von Corona Menschen in ihrer Not beistehen, sei es am Telefon oder auch durch Besuche. „Wir begleiten auch in Zeiten von Corona“, versichert Ulrike Göhrig.

Hilfe und Kontakt zu Ulrike Göhrig, der Koordinatorin des Hospizdienstes Eberbach und Umgebung, finden Interessierte unter folgenden Telefonnummern: 0176/ 99 05 60 60 oder 06271/ 94 67 900.

Begleitung auch in Zeiten von Corona

Hospizdienst bietet zusätzlich telefonischen Beistand und Einkaufshilfe an

Normalerweise steht beim Hospizverein Eberbach-Schönbrunn und seinem Hospizdienst die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen und deren Angehöriger im Mittelpunkt. Auch Trauernde finden Hilfe im monatlich stattfindenden Trauertreff.

Diese Unterstützung besteht auch weiterhin. Allerdings müssen in Zeiten von Corona diese Formen der Begleitung zum Schutz sowohl der Begleiteten als auch der ehrenamtlichen Hospizmitarbeitenden vor einer möglichen Infektion eingeschränkt werden.

Hierüber gibt die Einsatzleitung des Hospizdienstes gerne Auskunft.

Der Hospizdienst erweitert angesichts der aktuellen Situation der Corona-Pandemie sein Angebot. Nicht wenige Menschen durchleben aufgrund der sich beinahe stündlich ändernden Nachrichtenlage und der notwendigen staatlichen Verordnungen Gefühle der Unsicherheit, Angst, Hilflosigkeit oder Einsamkeit.

Viele haben deshalb im Moment einen erhöhten Gesprächsbedarf, einige aber vielleicht niemanden, dem sie sich anvertrauen können.

Hier möchte der Hospizverein helfen und bietet allen etwas ganz Wichtiges an:

Zeit zum Zuhören und zum Reden am Telefon.

Ein Anruf unter der Telefonnummer 0176-99 05 6060 oder 06271/94 67 900 genügt.

Aber auch ganz praktisch möchte der Hospizdienst Menschen zur Seite stehen. Auch die Erledigung von Einkäufen kann übernommen werden. Auch hier genügt ein Anruf bei der Einsatzleitung unter der Telefonnummer 0176-99 05 60 60 oder 06271/94 67 900 .

Der Hospizdienst und seine Mitarbeitenden werden versuchen, zu helfen.

 

 

Gedanken... 

„Ich weiß nicht mehr weiter!“ 
„Ich habe Angst vor dem was kommt“ 
„Ich bin doch gar nicht darauf vorbereitet!“

Wünsche...

„Ich möchte zuhause sterben können!“
„Ich möchte nicht einsam sterben!“
„Ich möchte keine Schmerzen haben“

Erfahrungen...

„So viel Hilfe habe ich nicht erwartet“
„Ich kann mit jemandem reden und fühle mich verstanden!“
„Es ist eine große Entlastung für mich!“

info(at)hospizarbeit-in-eberbach.de

Telefon: 0176 - 99 05 60 60 oder 06271/94 67 900

Der Advents-kalender 2021

... ist da!

Auch dieses Jahr wieder mit Gewinn-Verlosung.
Einer gewinnt immer.
Ab sofort im Verkauf.
Helfen Sie damit der Hospizarbeit.

... mehr

"Letzte Lieder" abgesagt

Die Veranstaltung
"Letzte Lieder von Stefan Weiller
am 5.12.2021 ab 17.00 Uhr in der Stadthalle Eberbach

ist wegen der rasant steigenden Coronazahlen abgesagt.

... mehr

 

JETZT NEU im Netz.

Der Hospizverein hat zum Oktober 2021 einen Info-VideoClip veröffentlicht, in dem einige ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen ihre Motivation für die Hospizarbeit erläutern, 

... mehr

 

Hospizverein bezieht neue Räume in der Bahnhofstraße

27.09.2021

Einweihung des neuen Büros des Hospizverein in der Bahnhofstr. 3
ab 12.00 Uhr für die Öffentlichkeit

... mehr

 

Werden Sie Mitglied im Hospizverein oder spenden Sie

... mehr

Hospizangebot Rhein-Neckar

Eine Broschüre zum Download

... mehr

Unser Spendenkonto

Gerne nehmen wir Spenden entgegen.

... mehr